Corona-Update: Es darf wieder trainiert werden!

Eine gute Nachricht für unsere Sportschützinnen und Sportschützen – es darf wieder trainiert werden!

Zwar weiterhin nur mit Einschränkungen – aber wir haben für das Schützenheim und den Schießbetrieb ein Hygienekonzept ausgearbeitet, dass die aktuell in Niedersachsen geltenden Vorschriften und die Empfehlungen des Robert Koch Instituts berücksichtigt.

Folgende Rahmenbedingungen gelten in dieser ersten Freigabephase:

  • Das Hygienekonzept und die Checkliste der Schießaufsicht hängen im Schützenheim aus und sind zu jeder Zeit zu berücksichtigen
  • Es können maximal 3 Personen (eine Schießgruppe) gleichzeitig Schießen
  • Pro Schießgruppe muss zwingend eine Aufsicht mit entsprechender Ausbildung anwesend sein.
  • Es sind drei Luftdruck- und zwei Kleinkaliberstände freigegeben
  • Es darf nur mit eigener Waffe geschossen werden
  • Innerhalb des Gebäudes ist während des Schießbetriebs ein Mund-Nasenschutz zu tragen, der nur an den Schießständen abgenommen werden darf
  • Es gibt keine festen Schießzeiten – stattdessen erfolgt die Anmeldung über die Schießsportleitung Nora Dörge
  • Es können sich Schießgruppen von bis zu drei Personen oder Einzelschützen bei Nora anmelden. Bei Einzelanmeldungen wird eine Zuordnung der Anmeldungen zu Schießgruppen vorgenommen

Bitte berücksichtigt, dass dies nur der erste Schritt ist um den Schießbetrieb wieder aufzunehmen – wir werden die Situation in den kommenden Wochen analysieren und den Schießbetrieb anhand der jeweils geltenden Richtlinien weiter optimieren um uns optimale Trainingsmöglichkeiten einzuräumen UND das Kameradschaftserlebnis nicht zu kurz kommen zu lassen!

Bleibt gesund und „Gut Schuß“!

P.S. Wer die Telefonnummer von Nora nicht hat kann uns auch gerne unter kontakt@schuetzenverein-grussendorf.de schreiben 🙂

Was bedeutet Schützenfest für uns?

Was bedeutet Schützenfest für uns?

Einige unsere Mitglieder und Mitglieder des Feuerwehrmusikzuges haben in einer kurzen Videobotschaft erzählt, was Schützenfest für sie bedeutet bzw. was sie mit Schützenfest verbinden – herausgekommen ist ein kurzes Video von uns für uns!

Vielen Dank allen, die so spontan mitgemacht haben und nun viel Spaß!

 

Bei der Hintergrundmusik haben wir einen GEMA-freien Song von Frametraxx eingesetzt:

Frametraxx Banner

Grußwort zum abgesagten Schützenfest 2020

Liebe Mitglieder des Schützenvereins Grußendorf,
liebe Grußendorfer/innen, liebe Schützen(fest)freunde,

leider können wir in diesem Jahr unser Schützenfest nicht feiern.
Wir möchten uns an dieser Stelle bei unseren Mitgliedern, unseren Gästen, unseren Gastvereine, unserem Festwirt sowie bei unseren Unterstützern, allen Voran dem Feuerwehrmusikzug und den Kameraden/innen der Freiwilligen Feuerwehr für die jahrzehntelange Teilnahme und Unterstützung herzlich bedanken.

Für das Jahr 2021 steht uns 100jähriges Vereinsjubiläum an. Wir planen schon jetzt dieses besondere Ereignis und freuen uns sehr darauf, Euch im nächsten Jahr wieder auf unserem Schützenfest begrüßen zu dürfen.

Veronika Peter Littau (Schützenkönigin)
Peter Schillberg (1. Vorsitzender)
Kerstin Lemeter (Damenkönigin)
Marcus Cordes (Fahnenträger)
Stefan Büggener (Kommandeur)

Schützenfest 2020 fällt leider aus

Liebe Mitglieder, liebe Freundinnen und Freunde des Schützenvereins Grußendorf,

Ihr habt es sicherlich über unsere Aushänge, die Presse oder vom Hörensagen erfahren. Unser beliebtes Schützenfest – eines der jährlichen Highlights unseres Dorflebens – kann aufgrund der Einschränkungen rund um das Corona-Virus dieses Jahr nicht stattfinden.

Diese Entscheidung wurde im Rahmen einer Risikoabwägung durch den Vorstand bereits Ende März gefällt, also noch bevor Veranstaltungen offiziell abgesagt werden mussten. Wir halten diese Entscheidung auch vor dem Hintergrund der nun anstehenden Lockerungen der aktuellen Beschränkungen weiterhin für richtig. Die Vorgänge im Partyort Ischgl in Österreich oder in Gangelt im Kreis Heinsberg haben gezeigt, dass gerade dort, wo gefeiert und gesungen wird, das Ansteckungsrisiko durch den vermutlich erhöhten Ausstoß von Viren beim Singen und lauteren Sprechen höher ist als im „normalen“ Umgang miteinander. Unser alle Gesundheit ist das was zählt!

Insofern tragen wir die Entscheidungen des Deutschen und Niedersächsischen Schützenbundes und der Landes- und Bundesregierung zu 100% mit, in diesem Jahr das Schützenfest und sofern notwendig weitere Veranstaltungen ausfallen zu lassen. Im nächsten Jahr, zu unserem 100-jährigen Jubiläum werden wir es dann um so mehr krachen lassen!

Unabhängig von den aktuellen Einschränkungen und dem Stillstand des öffentlichen Vereinslebens treiben wir die weitere Entwicklung unseres Schützenvereins im Hintergrund voran.

Schaut gerne regelmäßig auf unsere Homepage – wir werden bald darüber berichten, wie es nach Corona weitergeht, welche Aktionen dieses Jahr noch geplant sind und was unser Verein neben dem Schießsport noch für Möglichkeiten bietet sich einzubringen und am Dorfleben teilzuhaben.

Liebe Grüße und bleibt gesund

Aus aktuellem Anlass (Corona)

Lebe Mitglieder, aufgrund der aktuellen Situation fällt heute das Willkommensschießen mit der Jungen Gesellschaft genauso aus wie der Er & Sie Pokal am Sonntag.
Beide Veranstaltungen werden nachgeholt, sobald die Lage dies zulässt.
Auch das Übungsschießen Montags und Dienstags wird die nächsten zwei Wochen ausgesetzt.

Bleibt munter, passt auf Euch auf und bis bald!

Teilnahme am Volkstrauertag

Der Schützenverein Grußendorf nimmt jährlich an der Gedenkzeremonie zum Volkstrauertag teil. Um dem Gedenken den angemessen Rahmen zu verleihen, bitten wir um eine zahlreiche Teilnahme an der Zeremonie.

Zum Gedenken an die Opfer von Krieg, Gewaltherrschaft,Terrorismus und unserer Verstorbenen treffen wir uns am Volkstrauertag den 17.11.2019 um 10.15 Uhr am Feuerwehrgerätehaus. Die kurze Gedenkzeremonie wird dann am Ehrenmal durchgeführt werden. Schützinnen und Schützen sowie Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr nehmen in Uniform teil. Weitere Teilnehmer sind gerne willkommen. Um eine dem Anlass entsprechende Bekleidung wird gebeten.

Vergleichsschießen Grußendorf – Stüde 2019

Am 03.11.2019 fand das traditionelle Vergleichsschießen mit unserem Nachbardorf Stüde in gemütlicher Runde im Grußendorfer Schützenheim bei Kaffee und Kuchen statt. Wir waren sehr gute Gastgeber, denn in den meisten Kategorien konnten sich dieses Jahr unsere Freunde aus Stüde als Sieger hervortun.

Mannschaftswertungen
Bei den Männern siegten die Stüder Schützen mit 316R zu 311R.
Die Frauen aus Stüde gewannen mit 232R zu 221R gegen Grußendorf.
Somit siegte Stüde in der Mannschaft mit 548R zu 532R und holte sich damit Wanderpokal.

Einzelwertung Schützen
Auch bei den Schützen setzte sich holte sich Torsten Bethge (Stüde) den 1. Platz mit 50R, der 2.Pl. ging an Hartmut Cordes 8grußendorf) mit 49R.
Beim 3.Pl. hatten die beiden beiden Stüder Schützen Sven Krizak und Carsten Dettmer Ringgleichheit mit 48R. Beim fälligen Steckschuß setzte sich Sven Krizak mit einem Teiler von 519 vor Carsten Dettmer (1810T) durch.

Einzelwertung Schützinnen
Die Damenbeste war Uta Krizak (Stüde) mit 49R.
Auf den Plätzen gab es einen spannenden Wettstreit, denn 3 Schützinnen erreichten jeweils eine Ringzahl von 47R. Das Stechen entschieden die Stüder Schützinnen für sich. Heike Bethge (252T) und Leonie Krizak (1063T) setzten sich vor Veronika Peter-Littau (1359T) durch.

Bester Tagesteiler
Beim besten Teiler des Tages konnte sich mit Uwe Müller ein Grußendorfer Schütze mit einem Teiler von 67 durchsetzten.

1. Vorsitzende
Auch die 1.Vorsitzenden messen sich alljährlich im Rahmen des Vergleichsschießens. Hier siegte Björn Bernhard aus Stüde vor unserem 1. Vorsitzenden Peter Schillberg.

Vergleich der Majestätinnen und Majestäten
Bei den Majestäten siegte unsere Königin Veronika Peter-Littau vor Carsten Dettmer.
Bei den Königinnen der Schützendamen setzte sich Uta Krizak aus Stüde vor Kerstin Lemeter durch.

Allen Siegerinnen und Siegern ein „Gut Schuß“ – wir freuen uns bereits auf nächste Jahr, wenn Stüde wieder der Gastgeber unseres Vergleichsschießens ist.

TSV Altsenioren gewinnen Dorfpokal

Am Samstag, 05.10.2019 lud der Schützenverein Grußendorf von 1921 e.V. wieder alle Grußendorfer/innen sowie die ortsansässigen Vereine und Gruppen zum traditionellen Dorfpokalschießen ein.

Zum Schießen wurden Gruppen mit 4-5 Schützen zusammengestellt und dann auch gruppenweise mit dem Kleinkalibergewehr geschossen. Jeder Schütze / jede Schützin absolvierte unter der Aufsicht von erfahrenen Schießwarten zunächst 3 Probeschüsse, um ggf. das Gewehr fein zu justieren. Dann galt es für die Mannschaftswertung je 5 Schuss ins Schwarze zu schießen und noch einen Schuss auf Teiler für die Ehrenscheibe abzugeben.

Die siegreichen Schützinnen und Schützen des Dorfpokals 2019

Ab 14 Uhr füllte sich dann durch die Teilnehmer das Schützenheim. Mit leckeren Speisen und Getränken verging die Wartezeit bei guten Gesprächen sehr schnell, denn im Gegensatz zu den Vorjahren hatte die Crew um die Vereinsschießsportleiterin Nora Dörge dieses Mal schon im Vorfeld den angemeldeten Gruppen Schießzeiten eingeräumt und so kamen längere Wartezeiten erst gar nicht auf.

Im Zuge des Schießnachmittages konnte sich unser erster Vorsitzender Peter Schillberg über zahlreiche Glückwünsche zu seinem 68. Geburtstag freuen und auch das ein oder andere Geschenk wurde ihm überreicht.

Nach erfolgter Auswertung durch die Schießwarte erfolgte gegen 19.00 Uhr die mit Spannung erwartete Siegerehrung. Insgesamt hatten sich 18 Mannschaften für das Dorfpokalschießen angemeldet.

Da der Dorfpokal traditionell verlost wird, wurde schon vor dem Schießen aus einem Lostopf die Zahl 6 gezogen und somit festgelegt, dass die Mannschaft auf dem 6. Platz den Dorfpokal gewinnen würde.

Das Glück fiel dieses Mal auf die Mannschaft TSV Grußendorf Altsenioren, die sich spontan riesig über den Pokal freuten.

Zudem ging die Ehrenscheibe an Tobias Schmidt, Tagesbester Schütze wurde Haucke Marcks und beste Mannschaft wurden die Schießwarte 1. Nach der Siegerehrung wurde noch etwas länger im Schützenheim gefeiert und so das Dorfleben und die Gemeinschaft in Grußendorf hoch gehalten.

Drei neue Schießsportleiter

Am heutigen Samstag fand für 15 Schützinnen und Schützen nach 40 Unterrichtseinheiten die Prüfung zur Schießsportleiterlizenz statt. Alle Teilnehmer haben die Prüfung erfolgreich bestanden, darunter mit Ines Langeheine, Marcus Cordes und Mark Jablonski auch drei Grußendorfer Vereinsmitglieder. Als Schießsportleiter muss man sich mit der Sportordnung auskennen um unter anderem die Planung und Durchführung von Schießsportveranstaltungen zu verantworten, die Aufsicht beim Schießen zu übernehmen und darauf zu achten, dass die gesetzlichen Bestimmungen eingehalten werden.

Gratulation unseren drei neuen Schießsportleitern und allen Teilnehmern des Lehrgangs viel Erfolg und Spaß bei der Arbeit in ihren Vereinen vor Ort.

Mark, Ines und Marcus – ab sofort Schießsportleiter/-in